Unser team besteht aus Muttersprachlern beider Sprachen
Lothar

Lothar Vahar-Matiar

EN>DE Übersetzer & DE Texter

Lothar hatte als Zeitungsjournalist in Deutschland gearbeitet, bevor er mit seiner Frau und seinem ersten Kind nach England zog. Dort setzte er seine Karriere im Journalismus in Teilzeit als GB-Korrespondent für eine deutsche Tageszeitung fort. Seine Hauptbeschäftigung war allerdings Hausmann und zwei weitere Kinder später, als das Berichten aktueller Nachrichten einfach zu viel wurde, studierte er noch einmal und qualifizierte sich sowohl als Lehrer als auch als Übersetzer: Berufe, die er am Wohnort und sogar zu Hause ausüben konnte.

In einem seiner ersten Jobs als Deutschlehrer unterrichtete er englische Manager einer deutschen Automarke. Diese Studenten stellten Lothar Susanne vor, die zu dieser Zeit bereits einen ansehnlichen Kundenstamm hatte. Lothar entschloss sich sehr schnell, seine Studenten zu Matterhorn Languages mitzunehmen. Eine Entscheidung, die er nie bereut hat, denn Susanne gab ihm sowohl die Flexibilität, die er als Vater brauchte, als auch ausgezeichnete andere Möglichkeiten neben dem Deutschunterricht. Im Laufe der Jahre waren dies Kommunikationstraining für Kunden von Blue-Chip-Unternehmen in der Pharma- und Automobilbranche, Entwicklung und Erstellung von Schulungsmaterial für verschiedene Branchen, das Texten von Marketingmaterial und Übersetzungen. Lothar arbeitet auch nach seinem Umzug nach Australien weiter für Matterhorn, allerdings ist sein Fokus nun vorwiegend auf Texten und Übersetzen.

„Ich bin in Deutschland zu einem humanistischen Gymnasium gegangen, wo Latein und Altgriechisch mit der „Grammatik-Übersetzung“-Methode unterrichtet wurde, die auch auf moderne Fremdsprachen angewendet wurde. In meinem Job profitiere ich sicher noch immer von den Grundlagen, die damals in endlosen Grammatikstunden gelegt wurden. Aber es sind das Leben in englischsprachigen Ländern und die Begegnungen mit Muttersprachlern unterschiedlichster Herkunft, die es mir ermöglicht haben, die Fremdsprache mit meinen journalistischen Schreibfähigkeiten zu verbinden, um ein effektiver, professioneller Übersetzer und Texter zu werden.“

Lothar

Lothar Vahar-Matiar

EN>DE Übersetzer & DE Texter

Lothar hatte als Zeitungsjournalist in Deutschland gearbeitet, bevor er mit seiner Frau und seinem ersten Kind nach England zog. Dort setzte er seine Karriere im Journalismus in Teilzeit als GB-Korrespondent für eine deutsche Tageszeitung fort. Seine Hauptbeschäftigung war allerdings Hausmann und zwei weitere Kinder später, als das Berichten aktueller Nachrichten einfach zu viel wurde, studierte er noch einmal und qualifizierte sich sowohl als Lehrer als auch als Übersetzer: Berufe, die er am Wohnort und sogar zu Hause ausüben konnte.

In einem seiner ersten Jobs als Deutschlehrer unterrichtete er englische Manager einer deutschen Automarke. Diese Studenten stellten Lothar Susanne vor, die zu dieser Zeit bereits einen ansehnlichen Kundenstamm hatte. Lothar entschloss sich sehr schnell, seine Studenten zu Matterhorn Languages mitzunehmen. Eine Entscheidung, die er nie bereut hat, denn Susanne gab ihm sowohl die Flexibilität, die er als Vater brauchte, als auch ausgezeichnete andere Möglichkeiten neben dem Deutschunterricht. Im Laufe der Jahre waren dies Kommunikationstraining für Kunden von Blue-Chip-Unternehmen in der Pharma- und Automobilbranche, Entwicklung und Erstellung von Schulungsmaterial für verschiedene Branchen, das Texten von Marketingmaterial und Übersetzungen. Lothar arbeitet auch nach seinem Umzug nach Australien weiter für Matterhorn, allerdings ist sein Fokus nun vorwiegend auf Texten und Übersetzen.

„Ich bin in Deutschland zu einem humanistischen Gymnasium gegangen, wo Latein und Altgriechisch mit der „Grammatik-Übersetzung“-Methode unterrichtet wurde, die auch auf moderne Fremdsprachen angewendet wurde. In meinem Job profitiere ich sicher noch immer von den Grundlagen, die damals in endlosen Grammatikstunden gelegt wurden. Aber es sind das Leben in englischsprachigen Ländern und die Begegnungen mit Muttersprachlern unterschiedlichster Herkunft, die es mir ermöglicht haben, die Fremdsprache mit meinen journalistischen Schreibfähigkeiten zu verbinden, um ein effektiver, professioneller Übersetzer und Texter zu werden.“