Texte schreiben für Facebook – 3 Tipps

Texte schreiben für Facebook
 

Als Online-Plattform ist Facebook ziemlich flexibel: Die Bandbreite der Beiträge reicht von Nachrichten bis zu Unterhaltung. Mit nach eigenen Angaben 2,38 Milliarden aktiven monatlichen Nutzern (Datum dieses Blogs) des Facebook Newsroom, ist Facebook eine der grössten Plattformen im Netz. Da ist es normal, dass Schreiben von Texten für Facebook seine eigenen Tipps und Tricks benötigt. Wenn Sie möchten, dass Ihre Facebook-Inhalte den besten Effekt erzielen, folgen Sie unseren drei Tipps:
 

  • Kommen Sie direkt zum Punkt

    Dass Facebook beim Texten viel mehr Zeichen erlaubt als einige andere Plattformen (Twitter ist das prominenteste Beispiel), kann sich als Nachteil erweisen, wenn man den Hang zum Schwafeln hat. Nutzer scrollen, um etwas Interessantes zu finden – und da soll Ihr Beitrag hervorstechen. Es geht also darum, Interesse auf den ersten Blick zu erzeugen, damit Ihr Inhalt nicht übersprungen wird.

    Kommen Sie direkt zum Punkt, der Kern Ihrer Nachricht muss im ersten Satz stehen. Auf diese Weise können die Leser sofort sehen, was Sie ihnen anbieten. Und werden dann auch weiterlesen, wenn das Angebot für sie interessant ist. Halten Sie sich dagegen mit einer langen Einleitung auf, werden potenzielle Leser längst weiter gescrollt haben, wenn es in Ihrem Text interessant wird.
     

  • Schlicht ist gut

    Das grosszügige Limit bei Facebook birgt noch eine weitere Gefahr, nämlich der Versuchung zu erliegen, blumenreich oder sehr komplex zu schreiben. Dass Facebook seine Autoren nicht nur Disziplin zwingt, bedeutet nicht, dass man die Idee gleich ganz ignorieren sollte.

    Denken Sie daran, Dinge kurz und einfach zu beschreiben – das ist umso wichtiger, wenn das Thema komplex ist.
     

  • Gezielte Ansprache

    Bei Facebook können Sie nicht nur Anzeigen schalten, die sich an bestimmte Zielgruppen richten, sondern auch steuern, wer Ihre Beiträge sehen kann. Sie können daher einen Beitrag zu einem bestimmten Thema auf mehrere Zielgruppen zuschneiden und müssen nicht so schreiben, dass Ihr Text irgendwie alle Gruppen anspricht.

    Überlegen Sie, was eine bestimmte Zielgruppe ansprechen würde und schreiben Sie dann gezielt nur für diesen Personenkreis. Gehen Sie dann zu Ihrer nächsten Zielgruppe und schreiben Sie einen weiteren Beitrag nur für diese Gruppe, usw. Damit erhöhen Sie nicht nur die Wahrscheinlichkeit, dass Sie Ihre Werbegelder sinnvoll ausgeben – Sie stellen auch eher eine Bindung zu Ihren Lesern her, wenn diese sich direkt angesprochen fühlen.
     

Das könnte Sie auch interessieren: