Was können Sie vom Korrekturlesen einer Übersetzung erwarten?

Korrekturlesen einer Übersetzung

 

Aufbauend auf unseren Blog über die verschiedenen Arten des Korrekturlesens befasst sich dieser hier ausführlicher mit dem Korrekturlesen von Übersetzungen.


Das wichtigste Kriterium bei der Auswahl eines Korrekturlesers für eine Übersetzung ist, dass er die Sprache des Ausgangstextes beherrschen muss. Was nicht bedeutet, dass er ebenfalls ein Übersetzer sein sollte, aber er muss den Ausgangstext lesen und gut verstehen können. Und in der Zielsprache natürlich ein Perfektionist sein.

Jeder gute Korrekturleser wird Ihre Übersetzung auf Rechtschreibfehler, grammatikalische Fehler und die falsche Verwendung von Wörtern überprüfen sowie allgemein prüfen, ob Sinnfehler vorliegen.

Doch damit ist es bei einer Übersetzung nicht getan. Was da in der Zielsprache steht, mag rund und stimmig klingen, stilistisch perfekt sein – und doch überhaupt nicht wiedergeben, was im Ausgangstext steht. Ein bilingualer Korrekturleser wird solche Fehler sicher bemerken, wenn er stets auch ein Auge auf dem Ausgangstext hat. Zwar ist es nicht seine Aufgabe, diese Fehler zu korrigieren, aber er wird sie anmerken und Sie können sich dann mit diesen Kommentaren an Ihren Übersetzer wenden.

Zudem hilft die Kenntnis des Ausgangstextes dem Korrekturleser dabei, eigene Fehler zu vermeiden. Seine Arbeit, insbesondere wenn es um Verfeinerung des Stils und die Wortwahl geht, darf nicht dazu führen, dass die Übersetzung nicht mehr authentisch ist. Was z.B. im Original eine leidenschaftliche Wutrede war, darf in der Übersetzung nicht brav und sanft klingen, weil der Korrekturleser hier und da die Sprache entschärft hat.

 
 

Das könnte Sie auch interessieren: