Was macht einen guten Korrekturleser aus?

Was macht einen guten Korrekturleser aus
 

Wenn Sie Ihre eigenen Texte schreiben, sollten Sie überlegen, ob Sie sie von einem Fachmann Korrektur lesen lassen. Doch worauf sollten Sie bei der Auswahl achten und was dürfen Sie erwarten?

Einen guten Korrekturleser macht aus, dass er immer:
 

  • zuverlässig ist

    Ein zuverlässiger Korrekturleser wird ehrlich sagen, wie seine Arbeitsbelastung aussieht und ob er Ihren Termin einhalten kann oder nicht. Zudem kann es ein gutes Zeichen sein, dass er zuverlässig mit Ihnen zusammen arbeiten wird, wenn er schnell auf Ihre E-Mails antwortet.
     

  • einem Styleguide folgt

    Ein guter Korrekturleser liest den Text als Ganzes. Deshalb entgehen ihm keine Stilfragen, Formate und Schreibweisen, die nicht mit dem vereinbarten Styleguide übereinstimmen.
     

  • auch auf Papier arbeitet

    Viele Korrekturleser und Lektoren schwören darauf, den Text auszudrucken, bevor sie mit dem Korrekturlesen beginnen. So können sie den Text in seiner geplanten Form als fertiges Produkt sehen und Dinge aufgreifen, die sie am Bildschirm vielleicht nicht bemerkt hätten. Andere Einzelheiten sind allerdings am PC dank Formatierungssymbolen, Rechtschreibeprüfung usw. leichter zu erkennen. Die besten Korrekturleser neigen dazu, mit beiden Medien zu arbeiten.
     

  • von unten nach oben liest

    Ein Expertenkniff, den viele Korrekturleser anwenden ist, dass sie am Ende des Textes beginnen und von da nach oben lesen. So suchen sie Fehler, ohne sich von der Bedeutung ablenken zu lassen.
     

  • selbst das kleinste Detail findet

    Erfahrene Korrekturleser haben Adleraugen und können sich hervorragend konzentrieren. So können Sie nicht nur auch die kleinsten Fehler in Ihren Texten aufspüren: Inkonsistenzen in grösseren Dokumenten entgehen ihnen auch nicht.
     

  • einer Checkliste folgt

    Grammatik, Rechtschreibung, Syntax, Satzzeichen, Fluss – alles nur Erdenkliche steht auf der Prüfliste des Korrekturlesers. So wird sichergestellt, dass nichts übersehen oder überflogen wird.
     

  • ein Perfektionist ist

    Seien Sie nicht frustriert, wenn der Text, an dem Sie viele Stunden mit Herzblut gearbeitet haben, vom Korrekturleser zurückkommt und es nur so vor Änderungen wimmelt. Ein Korrekturleser ist sehr akribisch und wird immer alles perfekt richtig haben wollen: Ihre Arbeit soll absolut fehlerfrei sein und es soll Freude machen, sie zu lesen!
     

Das könnte Sie auch interessieren: